Apfelessig Haare – Anwendungsfälle und Wirkung

Apfelessig Haare - Anwendungsfälle und Wirkung

Im Allgemeinen versorgt Apfelessig den Körper mit vielen wichtigen Nährstoffen. Diese Nährstoffe haben natürlich auch einen positiven Einfluss auf die Haare. So kann er zur Pflege des Haares eingesetzt unter anderem vor Haarausfall schützen und die Kopfhaut mit Nährstoffen versorgen. Apfelessig stellt in vielen Fällen eine gelungene Alternative zu chemischen Produkten dar, wenn es um die Beseitigung von Haarschäden geht.

Apfelessig Haare – Die Anwendungsfälle

Es gibt ganz unterschiedliche Anwendungsfälle für die Haare, bei denen Apfelessig als altes und bewährtes Hausmittel verwendet wird. Die häufigsten Anwendungen haben wir Ihnen nachfolgend zusammengefasst.

Versiegelung der Rindenschicht des Haares

Jedes Haar ist umgeben von einer Schuppenschicht aus überlappenden Zellen. Wenn die Haare mit einem Shampoo gewaschen werden, stellen sich die Schuppen auf. Um den Säureschutzmantel der Haare wieder ins Lot zu bringen und die Schuppen sich wieder flach anlegen, ist es notwendig mit einer säurehaltigen Spülung die Schuppenschicht zu versiegeln. Apfelessig stellt eine perfekte Alternative zu herkömmlichen Haarspülungen aus dem Fachgeschäft dar.

Nach einer Spülung sind die Haare vor Feuchtigkeitsverlusten geschützt und erhalten ein glattes, glänzendes Aussehen. Im Gegensatz zu vielen Haarpflegeprodukten, die mit einem pH-Wert über 7 alkalisch wirken, wirkt Apfelessig sauer und sorgt dafür, dass die Haarstruktur geschlossen wird.

Bei trockenem Haar

Das Haar und die Kopfhaut wird durch die Anwendung vieler Haarpflegeprodukte gereizt, der natürliche pH-Wert kommt dabei aus dem Gleichgewicht. Das Ergebnis: Das Haar trocknet aus und wird spröde. Trockene Spitzen und Spliss verleihen dem Haar ein ungepflegtes Aussehen. Die Ursache liegt aber verrückterweise häufig darin, dass die Haare zu viel gepflegt und gestylt wurden. Wer zu oft zu Glätteisen, Föhn oder Haarkuren greift muss damit rechnen, dass die Haare stumpf, glanzlos und trocken werden. Oftmals gehen trockene Haare auch mit einer trockenen Kopfhaut einher. Handelsübliche Shampoos erzeugen ein unnatürliches, basisches Milieu, welches die Kopfhaut und die Haare negativ beeinflusst.

Um den pH-Wert wieder ins Gleichgewicht zu bringen, ist die Säure des Apfelessigs hervorragend geeignet. Normalerweise sollte der pH-Wert des Haares zwischen 4 und 5 liegen. Mit der Anwendung von Apfelessig wird der pH-Wert wieder ins Gleichgewicht gebracht und zwar ohne die körpereigenen Öle auf der Kopfhaut zu beschädigen.

Die zahlreich enthaltenen Mineralstoffe und Vitamine versorgen das Haar mit Nährstoffen. Zudem wird der trockenen Kopfhaut und dem damit einhergehenden Juckreiz entgegengewirkt. Allerdings sollte bei angegriffenem, trockenen Haar eine stärker verdünnte Apfelessigmischung verwendet werden.

Apfelessig gegen Schuppen

Schuppen sind ein echtes Elend, wenn man darunter leidet. Das unangenehme Problem lässt sich mit Apfelessig aber relativ gut in den Griff bekommen. 1/4 Liter Apfelessig in Kombination mit einer Tasse frisch gepflückter Brennnesselblätter ergeben ein probates Mittel gegen Schuppen.

Der Essig muss dazu zunächst in einem Topf auf dem Herd kurz erhitzt werden, allerdings sollte der Essig nicht kochen. Die Brennnesselblätter werden dann mit dem heißen Essig in einem verschließbaren Gefäß übergossen. Ein Deckel sorgt dafür, dass sich keine Wirkstoffe verflüchtigen können. Die Spülung muss nun zirka 15 Minuten ziehen. In der Zwischenzeit können die Haare mit einem silikonfreien, milden Shampoo gewaschen werden und danach mit einem Handtuch leicht angetrocknet werden. Dann wird die Spülung über den Kopf gegossen. Für eine optimale Wirkung sollte die selbstgemachte Haarspülung mit den Fingern leicht einmassiert werden. Da der Essiggeruch nach wenigen Minuten verflogen ist, ist ein Ausspülen nicht unbedingt notwendig.

Die entzündungshemmenden, antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften des Apfelessigs bekämpfen Pilze und Bakterien, die für Schuppenbildung verursachen. Diese Schuppen würden zu einer trockenen, juckenden Kopfhaut führen. Schuppen können allerdings unterschiedliche Ursachen haben. Häufig werden Schuppen durch den Pilz Pityrosporum ovale ausgelöst. Der Pilz verursacht Schorf auf der Kopfhaut. Die Kopfhaut wird dadurch gereizt und es entstehen Infektionen. Der Essig wirkt bei dieser Art von Schuppen, da er als starkes Desinfektionsmittel anzusehen ist.

Zur Haarpflege

Die Anwendung von Apfelessig fördert zudem die Durchblutung der Kopfhaut, die Haarwurzeln werden dadurch besser versorgt und gestärkt. Entsprechend wird auch das Wachstum der Haare verbessert. Allerdings sollte für die Haarpflege möglichst roher, ungefilterter Bio-Apfelessig bevorzugt werden, da dieser nicht pasteurisiert wurde und somit wichtige Enzyme und Nährstoffe für die Haarpflege enthält.

Nach der Haarwäsche sollte regelmäßig eine Spülung mit einer Lösung aus 30 ml Apfelessig und 250 ml Wasser erfolgen. Diese Lösung sollte ins Haar und die Kopfhaut einmassiert werden und für zirka 10 Minuten einwirken, bevor die Haare mit sauberem Wasser ausgespült werden. Eine zusätzliche Spülung ist nicht notwendig.

Wer unter fettigem Haar leidet, der kann ein wenig mehr Essig zugeben. Dieser befreit die Haare von überschüssigem Öl und lässt das Haar frisch und weich erscheinen. Diese Spülung sollte ein- bis zweimal die Woche erfolgen.

Apfelessig gegen Haarausfall

Apfelessig ist kein Wundermittel gegen Haarausfall, denn bei genetisch bedingtem Haarausfall kann auch dieses Hausmittel nicht allzu viel ausrichten. Wenn der stetige Verlust der Haare aber auf verstopfte Poren oder einen Kopfhautpilz zurückzuführen ist, dann ist es sinnvoll, Apfelessig anzuwenden.

Nachdem die Haare möglichst mit einem koffeinhaltigen Haarshampoo, welches die Durchblutung der Kopfhaut fördert, gewaschen wurden, sollte eine Spülung aus 30 ml Apfelessig und 60 ml lauwarmem Wasser aufgetragen werden. Diese sollte sanft mit den Fingerspitzen einmassiert und nicht ausgespült werden. Nach wenigen Minuten ist der essigsaure Geruch verflogen.

Nach jeder Haarwäsche sollte diese Spülung angewandt werden, um gegen Haarausfall vorzugehen.

Apfelessig gegen fettige Haare

Wer aus einem fettigen Haarschopf mit Hilfe der Spülung eine luftige, weiche Haarpracht zaubern möchte, der benötigt 100 ml Apfelessig, 200 ml Wasser und 2 Tropfen Thymianöl. In einer Flasche mit Schraubverschluss werden Apfelessig und Wasser vermischt. Danach wird das Thymianöl vorsichtig eingeträufelt. Nun die Flasche gut verschließen und durchschütteln, dabei kann sich das ätherische Öl mit dem Wasser vermischen.

Nun können die Haare mit einem milden Babyshampoo gewaschen werden. Nach dem Waschen wird dann die Spülung über den Kopf und die Haare gegossen. Die Spülung sollte mit den Fingerspitzen gut in die Kopfhaut und die Haare einmassiert werden. Wer diese Spülung nicht ausspült, gibt ihr lange Zeit, um die Wirkstoffe in die Kopfhaut eindringen zu lassen. Einen unangenehmen Essiggeruch muss der Anwender nicht befürchten, da dieser sich nach wenigen Minuten sowieso verflüchtigt.

Apfelessig gegen Läuse

Um Läusen vorzubeugen, ist Apfelessig ein sehr effektives, natürliches Hausmittel, denn auf die Läuse hat es einen sehr agressiven Einfluss. Nicht nur, dass durch den Essig die Läuse getötet werden, auch Neuankömmlinge werden gleich von einer Ansiedlung abgehalten. Insbesondere gegen Läuseeier ist es sehr wirksam, denn die Eier werden einfach vom Haar abgelöst.

Nach der Haarwäsche trägt man einfach eine Mischung aus zwei Drittel Wasser und einem Drittel Essig mittels einer Sprühflasche auf die Haare auf. Zudem hilft es auch, das trockene Haar morgens, bevor man aus dem Haus geht, leicht einzusprühen. Der einzige Nachteil dieser Methode ist der Geruch, der aber relativ schnell verfliegt.

Apfelessig zum Aufhellen der Haarfarbe

Apfelessig zaubert schöne Farbnuancen ins Haar. Um diesen Vorzug ausnutzen zu können, muss allerdings mit einer 50/50-Mischung gearbeitet werden. Wer ihn unverdünnt anwendet, läuft nämlich Gefahr, seine Haare sehr stark auszutrocknen. Die verdünnte Essiglösung wird ganz normal ins Haar eingearbeitet, nach einer viertelstunde sollten die Haare dann gründlich ausgespielt werden.

Natürlich tritt nicht gleich bei der ersten Anwendung eine sichtbare Aufhellung ein. Einmal in der Woche sollte die Prozedur daher wiederholt werden, bis sich eine leichte Aufhellung zeigt. Allerdings sollte natürlich nicht der gleiche Aufhellungsgrad wie bei einer gängigen Blondierung erwartet werden.

Zusammenfassung

Apfelessig ist im Bereich der Haarpflege sehr vielseitig einsetzbar. Wie bei allen Pflegeansätzen sollte aber beachtet werden, dass weniger häufig mehr ist. Daher sollte es nicht mehr als zweimal in der Woche für die Haare verwendet werden, da die positive Wirkung ansonsten schnell ins Gegenteil umschlagen kann. Denn zu häufiges Anwenden lässt den pH-Wert zu sauer werden, was wiederum auch nicht gewünscht ist. Wer seine Haare mit dem Essig pflegen möchte, sollte also ein gutes Mittelmaß halten, um nur die Vorzüge zu geniessen. Schließlich werden die meisten Haarprobleme gerade durch ein Zuviel an Pflege ausgelöst.

Wichtig ist zudem, den Essig niemals pur zu verwenden. Er sollte grundsätzlich mit einem gewissen Anteil Wasser verdünnt werden, bevor er auf Haut oder Haar aufgetragen wird. Diverse Zusätze wie ätherische Öle können die Wirkung des Apfelessigs noch verfeinern. Bei manchen Mixturen ist einfach auch einmal ausprobieren angesagt, um ungeahnte Ergebnisse zu erzielen.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:

Eine Internetseite kann keinen Arztbesuch ersetzen, die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung! Dieser Text ersetzt dementsprechend nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker, weshalb er nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden darf. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens!

Der Text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, auch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information nicht garantiert werden. Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.